Schriftlinien 2021

21.06.2021, Literaturhaus Wien. Transmediale Poesie

Die schriftlinien widmen sich der transmedialen Poesie und bewegen sich im kreativen Spannungsfeld von Wort, Bild und Klang. Die Ausgabe 2021 versammelt Positionen, die Literatur mit einer weiteren Kunstrichtung in Kooperation oder Personalunion produktiv verbinden: melamar und Herbert Lacina mit ihrer multimedialen Performance Bäume aus Licht, Nagy Zsuka (Lyrik) und Jofo/József Fekete (Grafik) mit ihren Verspiktogrammen, Gerald Nigl mit Lyrik aus Hinterm Sprüh:Nebel spröder Wolke Herkunft (Baden/Obermallebarn: edition nika 2021), Im Weidemaß der Zeit mein Unterpfand (St. Wolfgang/Wien: Edition Art&Science 2019), Bildern aus seiner Serie Wächter:innen sowie seinem Miniaturmuseum.

Moderation & Organisation: Günter Vallaster

Eine Veranstaltung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung GAV.

Zsuka Nagy und Jofo (József Fekete): Verspiktogramok / Verspiktogramme

Zsuka Nagy und Jofo (József Fekete): Verspiktogramok / Verspiktogramme. 13 Treks zweisprachig Ungarisch und Deutsch (Übersetzung: Marianna Bazsóné Sőrés und Günter Vallaster). Bike Poetry, Graphic Poetry, Graffiti Poetry. Lyrik: Nagy Zsuka. Grafik und Fanzine: Jofo. Foto: Günter Vallaster

Scroll to Top