edition ch

Transmediale Poesiegalerie

Poesiegalerie 2021. Foto: Günter Vallaster Ausstellungen Die transmediale Poesie ist von Beginn an Teil der 2018 von Udo Kawasser initiierten und gemeinsam mit Monika Vasik, Peter Clar und Bea Schmiedl, ab 2022 mit Kirstin Breitenfellner, Rhea Krčmářová und Carina Schlager betriebenen Lyrik-Plattform Poesiegalerie. Die Ausstellungen 2018 und 2020-22 konnte ich dankenswerterweise kuratorisch betreuen, 2023 gemeinsam …

Transmediale Poesiegalerie Read More »

Die edition ch beim Lyrik & lyrics Festival 23

Mit ihrem Lyrik- und transmedial-poetischen Programm war edition ch beim Lyrik & lyrics 23 Festival im WUK-Projektraum (Währinger Straße 59, 1090 Wien) vertreten, als Lesende Angelika Stallhofer mit „Stille Kometen“. Vielen Dank alle Mitwirkenden für die wunderbaren Beiträge und an Nikolaus Scheibner und den ZZOO Verein für Leguminosen und Literatur für die Organisation!

„Stille Kometen“ in Neu-Ulm und Laupheim

Der Lyrikband „Stille Kometen“ von Angelika Stallhofer, der mit Illustrationen von Andrea Zámbori 2022 in der edition ch erschien, wurde am 30. und 31.3.2023 im Live-Club „Das Gold“ und in der Galerie Schranne Laupheim (Kunstschalter Schemmerhofen) präsentiert. Vielen Dank an Florian L. Arnold und seine edition hibana und an Sabine Zolper und Doris Tauber von der VHS Laupheim für die Einladung und Organisation!

Poesiegalerie 2022

Für die 5. Poesiegalerie vom 3.-5.11.22 von der Edition CH nominiert: Angelika Stallhofer & Andrea Zámbori (Video): „Stille Kometen. Gedichte“ (2022), Sa 5.11., 19:00 – 19:15 sowie Melamar & Herbert Lacina (Bass): „Bäume aus Licht“ (zu „Schriftlinien. Transmediale Poesie“), Sa, 5.11., 20:20 – 20:35. Im reichhaltigen Festivalprogramm auch die Transmediale Poesiegalerie mit Werken von Natalie Deewan, Brigitta Falkner, Wolfgang Helmhart, Andrea Knabl, Laura Nußbaumer, Renate Pittroff, Christoph Theiler, Jörg Zemmler (TETA), kuratiert von Günter Vallaster. Performances zur Vernissage am 4.11., 18 Uhr: wechselstrom (Renate Pittroff & Christoph Theiler) mit „Sparks“ und Natalie Deewan mit „Lucida Console“ (Klever Verlag 2022).

Die edition ch bei der OTTAK! Ottak! 2022

Die edition ch war bei der 7. bildenden Literatur Biennale OTTAK! Ottak! vom 23 bis 25.09.2022 in der Kunsttankstelle Ottakring mit Angelika Stallhofer, „Stille Kometen“, Gedichte, mit Stop-Motion-Animationen von Andrea Zámbori und Büchertisch u. a. mit allen 12 Teilen des seit 1999 biennal erscheinenden gemeinsamen Vericklungsromans von Ilse Kilic und Fritz Widhalm vertreten. Vielen Dank an die Mitwirkenden für die wunderbaren Beiträge und an Nikolaus Scheibner und den ZZOO Verein für Leguminosen und Literatur für die Organisation!

Angelika Stallhofer: Stille Kometen. Gedichte. Mit Illustrationen von Andrea Zámbori

Frisch erschienen: Angelika Stallhofer: Stille Kometen. Gedichte. Mit Illustrationen von Andrea Zámbori. „In fünf Zyklen – Brennen, Wasserstellen, Surren, Schlingen, Schwebebahn – werden Grundfragen der menschlichen Existenz poetisch verhandelt: Sprache und Herkunft, Furcht und Suche, Liebe und Paradoxien.
Die unwirtliche Landschaft der Existenz wird erkundet. Worte bilden darin die lebenspendenden Wasserstellen.“ 2022, 74 S., ISBN 3-978-901015-76-2, € 15,-

Avantgarde war gestern … was bleibt ist Arrière-goût #4

Vielen Dank an Andreas Pavlic für die Einladung in seine sehr interessante Interviewreihe „Avantgarde war gestern … was bleibt ist Arrière-goût“ für das Magazin skug | Musikkultur! Für mich eine sehr gute Gelegenheit, nicht nur alles Aktuelle und einiges Historische zum und rund um das Kleinverlagswesen Edition ch darzustellen, sondern damit im Zusammenhang auch darauf …

Avantgarde war gestern … was bleibt ist Arrière-goût #4 Read More »

Leonid Tishkov, Sk(y)ier

Ein Polylog der Visuellen Poesie

Juliana Kaminskaja und Günter Vallaster (Hg:in und Hg.): Ein Polylog der Visuellen Poesie, edition ch 2010 (= raum für notizen 4, vergriffen) als Flipbook. Ein visuell-poetisches Kaleidoskop mit insgesamt 20 russischen und deutschsprachigen Beiträgen zum Thema „Grenzüberschneidungen” von Dmitrij Avaliani, Tamara Bukovskaja, Volker Demuth, Klaus Peter Dencker, Alexandr Gornon, Christine Huber, Ilse Kilic, Boris Konstriktor, Sergej Kovalskij, Valerij Mischin, Asja Nemtschjonok, Elisabeth Netzkowa, jörg piringer, Roza Rueb, Pavel Schugurov, Petra Johanna Sturm, Leonid Tischkov, Liesl Ujvary, Günter Vallaster und Fritz Widhalm sowie einem Vorwort und Übersetzungen von Juliana V. Kaminskaja. Das Buch wurde am 12. Februar 2011 beim Festival poetryart im Art Center Puschkinskaja 10 in Sankt Petersburg präsentiert.

Scroll to Top