Erika Kronabitter

räume für notizen | rooms for notes 2024

„Räume für Notizen“ präsentiert Autor*innen und Künstler*innen, die sich intensiv mit Friederike Mayröckers Werk auseinandersetzen und oft auch in direktem künstlerischem Austausch mit der Autorin standen.

Leseperformance bei >neue texte neue welten< in der galerie wechselstrom

22.06.2022, galerie wechselstrom, Wien. Ein Querschnitt durch bestehendes Gedichtiges: Angstgedichte, Buchstabengedichte, Dosengedichte, Sockengedichte und mehr. Letztpräsentation „Am Sims“ (Wien/St. Wolfgang: Edition Art & Science, Reihe „Lyrik der Gegenwart“, hg. von Erika Kronabitter 2013), mit Illustrationen von Andrea Zámbori und Übersetzungen in Russische von Juliana Kaminskaja und ins Englische von Mark Kanak. 

räume für notizen | rooms for notes 2022

Programm und Dokumentation der „räume für notizen // nach ulysses“, Festival für transmediale Poesie 2022, mit Fotogalerien und Videos zu Telemachiad, Odyssey und Nostos.

Österreichische Zeitgenossen – Gangan Literaturmagazin 41

Frisch erschienen: Petra Ganglbauer (Gastherausgeberin): Österreichische Zeitgenossen. Gangan Literaturmagazin Nr. 41, Stattegg 2021, 52 Seiten, Paperback, 21 x 14,5 cm, ISBN 978-3-900530-91-4, € 9,90. Mit Beiträgen von Marietta Böning, Peter Bosch, Lucas Cejpek, Manfred Chobot, Ilse Kilic/Fritz Widhalm, Margret Kreidl, Erika Kronabitter, Doris Nußbaumer, Peter Pessl, Dieter Sperl, Günter Vallaster. Nähere Informationen auf der HP …

Österreichische Zeitgenossen – Gangan Literaturmagazin 41 Read More »

#feldkirchenjoyce 1 – literarische Intervention in der James-Joyce-Passage Feldkirch

Im September 2020 ging es vom Eiland der Lotosesser Wien, wo eins Heimat und Herkunft vergisst und sich glücklich wähnt, mit einem Workship voll Workshop und gesetzten Text-Bild-Segeln wieder einmal zurück ins verborgene Felsenland der Kalypso Vorarlberg. Es war meine einzige größere Ausfahrt im ersten Coronajahr und der spannende und ehrenvolle Auftrag lautete, im Rahmen des Projekts #feldkirchenjoyce die James-Joyce-Passage in Feldkirch, also den Durchgangsbereich vom Bahnhofsareal zum Stadtteil Neustadt mit einer literarischen Intervention zu gestalten.

Poesia21 – World Poetry Day

Zum Welttag der Poesie am 21.03.2021 luden das Institut für Linguistik der Russischen Akademie der Wissenschaften, die Balmont Foundation, die Moscow Poetry Biennale, die Russian Education Union, der Poets’ Circle Greece, Natalia Azarova und Dimitris Angelis zu einem reichhaltigen und vielfältigen weltweiten Poesie-Programm, das in acht Hubs live gestreamt wurde: East Southeast Asia/Oceania, Southasia, Eurasia, Sub-Saharan-Africa, Northern Africa, Northern and Central Europa, Southern Europe, Americas.

Buchpräsentation „Schriftlinien. Transmediale Poesie“

12.12.2020. Live-Stream aus der Kunsttankstelle Ottakring. Mit Thomas Havlik, melamar, Erika Kronabitter, Brigitta Höpler, Christoph Theiler. Moderation: Günter Vallaster. Technik: Renate Pittroff und Christoph Theiler. 

Schriftlinien 2019

26.04.2019, Literaturhaus Wien. Transmediale Poesie mit Brigitta Höpler, Rhea Krčmářová, Erika Kronabitter, Barbara Rieger, Andrea Zámbori. 
Moderation und Organisation: Günter Vallaster. Eine Veranstaltung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung in Kooperation mit dem Literaturhaus Wien.

„bewegte sprache“ – Flyergalerie 2008 – 2015

Von 2005 bis 2015 fand mit dankenwerter Unterstützung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung einmal jährlich in Wien die transmediale Literaturveranstaltung „bewegte sprache“ statt: 2005 (noch unter dem Titel „bild sprache“), 2006 und 2007 im Amerlinghaus, 2008 im werkzeugH, 2009 und 2010 im Amerlinghaus und 2011 bis 2015 im Literaturhaus Wien. 2015 erschien dazu in der Reihe „raum für notizen“ die dokumentarische Anthologie bewegte sprache / language in motion mit einem Cover des US-amerikanischen Medienkünstlers Seth Weiner (Coverbild „table cloth“). In der nachstehenden Fotogalerie sind die Flyer der Veranstaltungen 2008 – 2015 ausgestellt.  

Scroll to Top