Thomas Havlik

ver- zer- ung- -en. Kakophonomatopoie nach Raoul Hausmann

ver- zer- -ung -en geht zum einen vom Lautgedicht  –lich! aus, das in „wiesohelles“ (Das fröhliche Wohnzimmer-Edition 2001) erschien und aus Affixen besteht, also eine Montage aus Vor- und Nachsilben ist. Zum anderen trifft es sich mit Raoul Hausmanns Fragmenten, die 1963 bei einer Italienreise mit dem Auto (Chauffeur Robert) entstanden und unter dem Titel „Umbruch“ (Haymon Verlag 1997) von Adelheid Koch herausgegeben wurden.

Buchpräsentation „Schriftlinien. Transmediale Poesie“

12.12.2020. Live-Stream aus der Kunsttankstelle Ottakring. Mit Thomas Havlik, melamar, Erika Kronabitter, Brigitta Höpler, Christoph Theiler. Moderation: Günter Vallaster. Technik: Renate Pittroff und Christoph Theiler. 

Schriftlinien 2018

15.05.2018, Literaturhaus Wien. Text Bild Sound Präsentationen mit Olessja Bessmeltseva, Thomas Havlik, Ilse Kilic, Richard Kitta, wechselstrom (Renate Pittroff & Christoph Theiler). Moderation und Organisation: Günter Vallaster. Eine Veranstaltung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung GAV.

„bewegte sprache“ – Flyergalerie 2008 – 2015

Von 2005 bis 2015 fand mit dankenwerter Unterstützung der Grazer Autorinnen Autorenversammlung einmal jährlich in Wien die transmediale Literaturveranstaltung „bewegte sprache“ statt: 2005 (noch unter dem Titel „bild sprache“), 2006 und 2007 im Amerlinghaus, 2008 im werkzeugH, 2009 und 2010 im Amerlinghaus und 2011 bis 2015 im Literaturhaus Wien. 2015 erschien dazu in der Reihe „raum für notizen“ die dokumentarische Anthologie bewegte sprache / language in motion mit einem Cover des US-amerikanischen Medienkünstlers Seth Weiner (Coverbild „table cloth“). In der nachstehenden Fotogalerie sind die Flyer der Veranstaltungen 2008 – 2015 ausgestellt.  

Scroll to Top